Helm Größentabelle

Unsere Helm Größentabelle hilft Ihnen dabei die richtige Größe für Ihren Helm zu ermitteln!

Der Sinn einer Helm Größentabelle

Helm GrößentabelleEine Helm Größentabelle spielt eine entscheidende Rolle bevor Sie sich für einen Helm entscheiden. Da nämlich nur ein perfekt passender Motorradhelm auch ein wirklich guter Helm ist, ist eine solche Helm Größentabelle erforderlich. Allerdings legen Wir Ihnen zusätzlich ans Herz, den Motorradhelm persönlich anzuprobieren. Wie heißt es nicht so schön: Probieren geht über Studieren! In Unserer Motorradhelm Test Zusammenfassung gibt Ihnen zwar Auskunft über sämtliche Eigenschaften und Details der einzelnen Motorradhelme, jedoch sollten Sie sich selbst davon überzeugen. Deshalb empfehlen Wir Ihnen besonders auch eine Probefahrt mit dem Motorradhelm, da dann erst dessen Fahrteigenschaften zum Vorschein kommen. Sie können einen Motorradhelm beispielsweise bei einem freundlichen Fachhändler vor Ort anprobieren. Der ein oder andere Händler wird Ihnen vielleicht sogar auch die Möglichkeit bieten, eine Probefahrt mit einem Helm Ihrer Wahl zu machen. Der wesentlich einfachere Weg einen Motorradhelm zu testen, ist bekanntlich die Bestellung über das Internet. Laut Gesetz haben Sie nämlich ein 14-Tage-Rückgaberecht. Innerhalb dieses Zeitfensters können Sie den bestellten Motorradhelm auf sämtliche Eigenschaften persönlich testen. Besonders zu empfehlen ist dabei natürlich Polo Motorrad. Polo Motorrad gewährt Ihnen ein 30 Tage Rückgaberecht, einen kostenfreien Rückversand, einen super Kundenservice und sogar den Kauf auf Rechnung. Wenn also der Helm nicht Ihren Vorstellungen entsprechen sollte, können Sie ihn wirklich problemlos zurückschicken! Einige Helme aus unserem Vergleich gibt es leider nicht bei Polo Motorrad. Dafür haben Wir diese Helme auf Amazon verlinkt. Aber auch Amazon überzeugt durch schnelle Lieferzeiten und eine Gewährung eines Rückgaberechts!

 

Bestimmung der Helmgröße

Die Bestimmung Ihrer persönlichen Helmgröße dient somit lediglich der reinen Orientierung. Selbst wenn Sie Ihre Helmgröße im Vorfeld mittels einer geeigneten Größentabelle bestimmen, muss Ihnen der bestellte Helm nicht zwangsläufig passen. Der Grund dafür liegt darin, dass es viele unterschiedliche Kopfformen gibt. Darüber hinaus können je nach Hersteller geringe Abweichungen der Größe entstehen. Ist Ihnen der Helm zu klein, drückt er möglicherweise an einigen Stellen und verursacht im schlimmsten Fall sogar Kopfschmerzen. Ist er hingegen zu groß, könnte er im schlimmsten Falle eines Sturzes sogar vom Kopf rutschen. Dadurch verliert natürlich auch der beste Motorradhelm seine Schutzwirkung. Um nun also Ihre persönliche Helmgröße bestimmen zu können, bedarf es das Messen Ihres Kopfumfanges. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie auch an der dicksten Stelle ihres Kopfes messen, welche sich meist über den Ohren befindet. Sollten Sie kein Maßband zur Hand haben, können Sie auch einen Faden oder ein Band verwenden. Anschließend müssen Sie lediglich den gemessenen Abstand an ein Lineal oder dergleichen halten und ablesen. 

 

Bedeutung des gemessenen Umfangs

Nachdem Sie nun also Ihren Kopfumfang bestimmt haben, können Sie meistens noch nicht sofort Ihren Helm bestellen. Der Grund dafür ist einfach: Einige Hersteller geben die Helmgröße numerisch an, welche dem Wert des von Ihnen gemessenen Umfangs entsprechen sollte. Allerdings gibt es auf der anderen Seite eben auch Hersteller, die zur Angabe der Helmgröße das amerikanische System verwenden. (S= Small, M= Medium, L= Large, usw.). Um nun herauszufinden welchem Kopfumfang diese einzelnen Angaben entsprechen, können Sie beispielsweise unsere Helm Größentabelle zur Hilfe nehmen. Suchen Sie nun also Ihren gemessenen Wert für den Kopfumfang in der folgenden Helm Größentabelle. 

Kopfumfang in cmHelmgröße
51-52XXS
53-54XS
55-56S
57-58M
59-60L
61-62XL
63-64XXL

 

Probieren geht über Studieren!

Nachdem Sie nun ihre persönliche Helmgröße mittels unserer Helm Größentabelle herausgefunden haben, sollten Sie den Motorradhelm auf jeden Fall persönlich anprobieren. Sie können einen Motorradhelm beispielsweise bei einem freundlichen Fachhändler vor Ort anprobieren. Der ein oder andere Händler wird Ihnen vielleicht sogar auch die Möglichkeit bieten, eine Probefahrt mit einem Helm Ihrer Wahl zu machen. Der wesentlich einfachere Weg einen Motorradhelm zu testen, ist bekanntlich die Bestellung über das Internet. Laut Gesetz haben Sie nämlich ein 14-Tage-Rückgaberecht. Innerhalb dieses Zeitfensters können Sie den bestellten Motorradhelm auf sämtliche Eigenschaften persönlich testen. Um ihren Helm auf optimale Passgenauigkeit zu prüfen sollten Sie wie folgt vorgehen. Zunächst sollten Sie den Helm aufsetzen, den Kinnriemen festziehen und anschließend Ihren Kopf schütteln. Dabei sollte sich der Helm nicht großartig hin und her bewegen. Verrutscht der Helm zu stark oder kommen Sie sogar mit zwei Fingern unter den Helm, ist der Helm definitiv zu groß. Ein zu großer Helm birgt ein enormes Risiko bei einem möglichen Sturz, da dieser im schlimmsten Fall vom Kopf rutschen könnte und somit seine Schutzwirkung verliert. Ob ein Helm zu klein ist, lässt sich dagegen nicht so einfach feststellen. Wir empfehlen Ihnen dafür, den Helm etwa eine Stunde zu tragen. Sollten Sie während dieser Zeit leichte Anzeichen von Kopfschmerzen haben, ist der Helm definitiv zu klein. Zusätzlich sollten Sie aber auch noch auf die Beschaffenheit des Innenfutters achten. Oftmals geben dicke Polsterungen nach mehrmaligen Tragen etwas nach und passen sich somit noch einmal besser Ihrer persönlichen Kopfform an. Ist die Polsterung dagegen sehr dünn, wird diese kaum noch nachgeben können. Im Zweifelsfall wird ihnen daher geraten: Kaufen Sie lieber einen etwas engeren Helm als einen zu weiten! Wenn Sie den Helm einmal zum testen bestellt haben, sollten Sie diese Gelegenheit auch für eine Probefahrt nutzen, um sich somit auch ein Bild über dessen Fahrteigenschaften machen zu können.